zur gesunden Schule - Gymnasium Bürgerwiese Dresden

Direkt zum Seiteninhalt

zur gesunden Schule

Schulkonzept


Gesunde Schule

Das Gymnasium Bürgerwiese strebt ein gesundes und nachhaltiges Lernen an, das auf den Grundpfeilern
-   Sport und Resilienz
-   Nachhaltigkeit
-   neuen Lernmethoden beruht
Als gesunde Schule wollen wir Schülern und Lehrern helfen, erfolgreich eigene Verantwortung für ihre Gesundheit zu übernehmen. Gesundheit ist dabei nicht nur die Abwesenheit von Krankheit und Gebrechen, sondern ein Zustand körperlichen, seelischen  und sozialen Wohlbefindens. Die Lehrer und Schüler arbeiten mit "Mind Matters", einem Programm zur Förderung der psychischen Gesundheit. Themen sind u.a. "Freunde finden", "Mobbing", "Umgang mit Stress" und "Trauer und Verlust".
Der gemeinsame Landheimaufenthalt in Papstdorf aller 5. Klassen zu Beginn des Schuljahres soll das Einleben und Wohlfühlen in der neuen Lerngemeinschaft unterstützen.
Im Folgenden stellen wir den Qualitätsfeldern des Audits Gesunde Schule unsere derzeitigen Bedingungen und Aktivitäten gegenüber:

1. Schulbedingungen und -verhältnisse
Die Kategorie berücksichtigt die materiell-gegenständlichen-räumlichen Faktoren als Rahmenbedingungen für die Gesundheit der Schulakteure. Sie schließt ökologische und sicherheitsrelevante Bereiche ein.

- Zurzeit Nutzung eines Altbaus, bis zur Fertigstellung des Neubaus
- im Altbau: Maßnahmen zur Schalldämmung, Aufstellen von Trinkbrunnen, Arbeitsbereiche im Schulhaus, Essenbereich, Schülerküche
- großer Außenbereich mit Ballspielplatz, Tischtennis, Wiesen, Bänken

2. Gesundheitskompetenzen
In dieser Kategorie werden die individuellen Gesundheitskompetenzen, d.h. die gesundheitlich relevanten Lebenskompetenzen der Schulakteure betrachtet.

- Programm "Mind Matters":
5. Klasse: Thema Freunde kennenlernen, Freunde behalten
6. Klasse: Thema Mobbing
7. Klasse: Thema Stress
- im Epochenunterricht:
6. Klasse: gesunde Ernährung
7. Klasse: Schön Gesund
- Sport, Bewegung: Bewegungspause, Wintersporttag, Sammersporttag, Kennenlernfahrt, Skilager, Turniere
- Ernährung: Frühstückspause, Mittagessen (Küche mit großem Selbstkochanteil)
- Lehrerfortbildung:  zu den Themen Stress und Burn Out

3. Schulkultur und Schulklima
Die Kategorie soll Auskunft über den erreichten Grad der kulturellen Schulentwicklung geben, wie die Konzeptionen, Verantwortlichkeiten, Strukturen und Kooperationen der Schule den Prozess der gesundheitsförderung unterstützen und somit dazu  beitragen, den Bildungs- und Erziehungsauftrag von Schule besser zu erfüllen. Der Aspekt des Schulklimas betrachtet die Arbeitszufriedenheit der und das Wohlbefinden der Schulakteure und stellt die Gestaltung von Beziehungen untereinander, die gesunde  Kommunikation und Organisation von Schule in den Mittelpunkt der Betrachtung.

Kommunikation und Organisation:
- regelmäßige Schulversammlungen mit allen Schülern und Lehrern
- intensive Arbeit in den Gremien Schülerrat, Lehrerrat, Elternrat, Schulkonferenz; Anleitungen der Klassenräte
- Kommunikation über die Internetplattform "lo-net2"; hier haben alle Schulakteure ihren persönlichen Zugang
- Schulmanagement in flacher Hierarchie, Organisation der Projekte im Projektmanagement
- regelmäßige Sprechzeiten und Elternsprechtage
Gestaltung der Beziehungen untereinander:
- gemeinsame Veranstaltungen: Feier zum Gründungsjahrestag; GTA-Tag zum Schuljahresbeginn; Tag der offenen Tür; Präsentationen; offene Vorträge
- Lehrer: Klausurtagungen, Fortbildungen, Meetings, Tandem-Bildung, Filmvorführungen, Veranstaltungen zu Höhepunkten
Kooperationen:
- Sportvereine, Institutionen und Vereine
regelmäßige Evaluation:
- interne Evaluation, Schülerbefragung
- Teilnahme der Eltern an Befragung durch TU/SZ
- jährliches Führungsfeedback

4. Unterricht und Schulleben

In dieser Kategorie geht es um die Qualität des Unterrichts in Bezug auf die Einbeziehung gesundheitsfördernder Gesichtspunkte und gesundheitlich relevanter Felder in den Unterricht.
- Blockunterricht mit der Möglichkeit flexibler Pausen (kein Klingeln)
- Methodenvielfalt
- wöchentliche Stunden zur individuellen Förderung, Klassenleiterstunden, Lernen lernen (jeweils Mittwoch 1./2. Stunde in allen Klassen)
- fächerverbindender Unterricht zum Thema Gesundheit
- Augenblicke - Projekt (Streitschlichter)
- Gesundheitsthemen im sportlichen Profil

5. Qualitätsmanagement
In der Kategorie geht es um die Sicherung und Verbesserung der Schulqualität im Hinblick auf den Aufbau und die Nutzung dafür geeigneter Strukturen und Verantwortlichkeiten.
- Qualitätsbeauftragte für Gesunde Schule
- Projektverantwortliche für die verschiedenen Aufgabenbereiche
- Festlegung jährlicher Teilziele und langfristiger Zielstellungen
- Fortbildung
- Evaluation
- Erarbeitung eines Qualitätsberichtes
- Berichterstattung in Schulkonferenz
- Öffentlichkeitsarbeit, Transparenz

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü